Viel Metall für unseren Matthi

29.08.2016 19:37:51 | Philipp

Die OL-Weltmeisterschaften in Schweden sind zu Ende, die Bilanz für unsere Fricktaler äusserst erfolgreich - Zwei mal Silber und einmal Gold bringt de Chlai nach Hause.

Eine Woche lang wurde der 6'000-Seelen Ort Strömstad in Schweden zum Mekka der internationalen OL-Welt. An der WOC, der World Orienteering Championship, kam es zum Kräftemessen der weltbesten OL-Athletinnen und -Athleten. Und auch unsere Kybis waren als Fricktaler Vertretung mit von der Partie.

Vor allem bei Matthias, der bei sämtlichen Einzeldisziplinen sowie der Staffel am Start war, dürfte der Koffer auf der Heimreise etwas schwerer sein – er bringt zwei Silber- und eine Goldmedaille zurück in die Schweiz.
Sein grösster Triumph an dieser WM gelang ihm über die Mitteldistanz. Hier sicherte er sich den obersten Podestplatz vor dem Norweger Olav Lundanes und Landsmann Daniel Hubmann. Das Rennen bot Spannung pur – erst auf der fehlerfreien Schlussschlaufe konnte Matthi das Rennen für sich entscheiden.

Zu diesem Glanzresultat gesellen sich die beiden Silbermedaillen in der Einzeldisziplin Sprint sowie der Staffel, welche Matthias gemeinsam mit Daniel Hubmann und Fabian Hertner absolviert hat. In beiden Fällen hatten Skandinavier die Nase etwas weiter vorne – im Sprint holte sich der Schwede Jerker Lysell die Goldmedaille, in der Staffel war es das Norwegische Team. Nichtsdesstotrotz zeigte unser Chlai eine ausgezeichnete WM-Leistung, die auch für den hochaktiven Kyburz-Fanclub vor Ort einigen Grund zum Jubeln und Anstossen gab.

Aber auch der grosse Bruder Andi hat im Kampf der besten OL-Sporter mitgemischt und die Fricktaler Fahne hoch gehalten. Einen Podestplatz gab es für ihn zwar nicht zu verzeichnen, doch konnte er sich mit dem 17. Rang in der Lang- und dem 24. Rang in der Mitteldistanz seinen Platz im vorderen Teil des Läuferfeldes sichern.

Wir gratulieren unseren beiden Profis von ganzem Herzen zu ihren Weltklasseleistungen und freuen uns auf ihre Erfolge!